Bild Prophetische Kirche

Elisabeth Bentrup (Oberursel)

 
Warum machst Du mit beim Aufruf?

Die Idee und die ersten Gedanken zum Aufruf kamen zu einer Zeit, die geprägt war von innerkirchlichen Strukturdebatten und großer Unzufriedenheit mit der Amtskirche. Mir war klar: „Christ sein ist mehr, als ein Kreisen um binnenkirchliche Thematiken! Wir Christen haben einen weltkirchlichen Auftrag: Einen Auftrag in die Welt hinein, damit das Leben für alle friedlicher, gerechter, lebenswerter wird.

 
Hast Du schon damit gearbeitet oder welche Pläne hast Du?

In unseren Ausschüssen auf Diözesanebene haben wir inhaltlich damit gearbeitet und ganz sicher werde ich den Aufruf in den nächsten Sitzungen im PGR und im Ausschuss Mission- Entwicklung- Frieden vorstellen und anregen, ihn in Auszügen zu lesen und diskutieren.

 
Was hat sich dadurch geändert?

Noch zu wenig! Der Aufruf ist sozusagen auf permanenter
„gedanklicher Wiedervorlage“!

 
Träume mal – Idealfall prophetische Kirche ...

Die Kirche nimmt auch die Menschen wahr, die am Rande unserer Gesellschaft leben, in die Illegalität abgetaucht oder gänzlich aus unserem Blickfeld verschwunden sind. Kirche wird laut und deutlich Fürsprecherin für die Menschenrechte, Anwältin für Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung.
 

 

Kehrt um!